Neue Aktivitäten in Wiltingen

 

Am 06. Mai 2017 trafen sich Wiltinger Bürgerinnen und Bürger, um über die Zukunft des

Dorfes zu diskutieren. Man überlegte wie man aktiv werden könnte, um einerseits das Weindorf mehr zu beleben, andererseits auch eine verbesserte,  touristische Außenwirkung zu erreichen.

Aus dem Grund hatte sich neben einer Garten- und Senioren-AG, auch eine Kommunikations- und Touristik-AG gebildet. Inzwischen haben sich beide AGs  aufgrund ähnlicher Themenstellungen zusammengeschlossen.

In kurzer Form soll berichtet werden, wer mitmacht und welche Ideen bisher im Raum stehen.

Die Mitglieder in alphabetischer Reihenfolge: Paul Hallmann, Jakob Kramp, Vanessa

Mischke, Sandra Petry, Horst Rumpf, (Karl-)Georg Schroll, Detlef Stammberger, Martin

Wagner und Toni Zeimet. Bei Bedarf hinsichtlich der Wiltinger Website, kommt auch Christine Schmitz hinzu.

Von den Mitgliedern sind bisher eine Reihe von Ideen entwickelt und Vorschläge umgesetzt worden.

Mitte September (also mit dieser Ausgabe) kommt der 1. Wiltinger Newsletter in die

Öffentlichkeit.

Vor einigen Tagen gab es Besuch aus Butjadingen. Die Künstlerin Bärbel Deharde stellte das Projekt „Hörstühle“ vor (mehr dazu in dieser Ausgabe).

Weitere Ideen stehen noch im Raum:

-       Einrichtung einer zentralen Information (Dorfmitte). Sowohl ein „Touch-, Point“ als auch eine große Übersichtstafel, 

-       Im nächsten Frühjahr eine „Wiltinger Wein-Criminale"

-       Straußwirtschaft auf dem Dorfplatz, beschickt von Winzern im Ort.

 

Das ist nur ein Ausschnitt der Ideensammlung der Kommunikations- und Touristik-AG. Eine ausführliche Berichterstattung dazu erscheint in der nächsten SPILLES-Ausgabe.

 

Sozusagen als „Spin-off“ hatten sich spontan, von Norbert Lutz initiiert und organisiert, abendliche Wandergruppen zum Sonnenuntergang gebildet. Das sind bleibende Erinnerungen gewesen (s. weiteren Bericht)

Georg Schroll